noch nicht Registriert?







Diese Seite auf Facebook Posten..

Hier allerlei Reime und Geschichten von Usern.. Viel Spass beim Lesen

Ich habe fünf Weibchen und mein Freund zwei Böcke. da mein Freund bald ins Ausland geht und seine Wohnung schon Gekündet ist, ist er vorübergehend mit seinen Männern zu mir gezogen. eines nachts haben es die Weibchen geschafft aus ihrem Käfig auszubrechen. meine Husky "Zera" ist fast gleich gezeichnet wie Bender der creme-weisse Bock meines Freundes. Beide sind sehr zutraulich und so kam also Zera mitten in der nacht auch sofort auf unser Bett gehüpft und weckte meinen Freund auf. Schlaftrunken nahm er die Ratte und sagte "nanu.. Bender wo kommst du denn her?" und sperrt sie in den Männerkäfig. Gott sei dank hat er es 3 Minuten später gemerkt und wieder rausgenommen...das ist jetzt schon über drei Wochen her und Zera war nicht schwanger *phuu* wir haben ganz schön gezittert...aber die faulen Männer haben sich wohl nicht mal aus ihrem Häuschen bequemt..

Von fleur


Meine Ratten haben im "Keller" eine Rattenvilla. Von dort aus können Sie im Sommer hinaus in unseren Garten. Der Garten ist nicht eingezäunt, daß heißt, Sie könnten jederzeit abhauen. Sie spazieren im Garten, knabbern ab und zu einen Biologischen Salat an und Liegen im Schatten unter einem Baum. Wenn ich bedenke, wie einige Ratten in einem kleinen Käfig dahinvegetieren... Gibt nicht schöneres als in glückliche Rattenaugen zu schauen. Im Winter wollen Sie dagegen nicht raus, genießen die Wärme im Haus.

Von Silvano Vescio


Ich hatte meine erste Ratte 1994. Ich war erst 16 und wohnte noch bei meinen Eltern. Es brauchte schon viel Ueberredungskunst, so dass mir meine Mutter eine Ratte erlaubte! Damals wusste ich noch nicht so viel ueber Ratten und dass es besser ist, sie in Paerchen oder Gruppen zu halten, also war Ayla eine Solo-Ratte. Sie war noch sehr klein als ich sie von einer Tierhandlung kaufte. Schon der erste Tag und die erste Nacht mit Ayla blieb mir ganz gut in Erinnerung. Kaum hatte ich sie zu Hause, kurz nicht aufgepasst als ich sie hochhebte und schwups! war sie mir entwischt. Sie rannte in einen Zwischenraum zwischen Schrank und Wand, und blieb dann wie versteinert dort hocken. Sie hatte riesige Angst in der ungewohnten Umgebung. Da half alle Geduld nichts, und auch locken mit Leckerbissen funktionierte nicht. Ich verliess das Zimmer staendig und ging dann wieder die Lage pruefen - Ayla bewegte sich keinen Mucks von ihrem Fleck. Sch liesslich wurde es Abend und ich auch schon ganz muede. Gluecklicherweise war meine Schwester diese Nacht nicht zu Hause, und so konnte ich in ihrem Zimmer schlafen gehen. Ich stellte dann einen offenen Kaefig mit Futter und Wasser vor den Schrank, in der Hoffnung, dass Ayla am Morgen bequem darin sitzen wuerde, und schloss die Tuer zum Zimmer, nachdem meine Mutter und ich den ganzen Raum "rattensicher" gemacht hatten. Der folgende Tag war ein Sonntag Morgen, und ich stand schon frueh auf, nahm es mich doch Wunder, was Ayla machte. Zu meiner Enttaeuschung hockte sie noch immer in der genau gleichen Position hinter dem Schrank. Dann auf einmal hatte ich eine Idee, wie ich sie raus kriegen konnte. Ich nahm ein grosses zusammengerolltes Poster und schob es auf die Oeffnung auf sie zu. Und oh Wunder - mein Trick klappte tatsaechlich: Ayla kroch in die Rolle, ich zog sie raus und liess sie sanft aus der Rolle in den Kaefig plumpsen - was war ich erleichtert, und Ayla denke ich war's schliesslich auch! Doch schon bald darauf war ich total verbluefft, als sie ganz schnell ganz dick wurde.. nanu?! Irgendwie dachte ich gar nicht an die Moeglichkeit, dass sie schwanger sein koennte. Und dann ploetzlich am Silvester, 31.12.1994 war dann die Ueberraschung gross als ich an diesem Tag aufwachte. Ich lag im Bett und hoerte fiepsende Geraeusche von Ayla's Kaefig. Ich stand auf, schaltete das Licht an und starrte erst einmal den Kaefig an fuer eine Minute. Konnte es wirklich sein? Sind da kleine suesse Baby-Ratten? Ayla hatte sich in ihrem Nest verkrochen. Ich oeffnete den Kaefig und entfernte ganz vorsichtig das Schlafhaeuschen. Zuerst sah ich ueberhaupt nichts ausser Ayla, doch dann sah ich dass sie auf 12 kleinen Babies sass! Beschuetzend nahm sie sofort eines ins Maul und trug es im Kaefig herum in der Angst wohl, ich wuerde es wegnehmen. Ich stellte das Hauschen wieder hin und ging es meiner Mutter erzaehlen - die hatte fast einen Schock und wollte es zunaechst gar nicht glauben. Dann kam das Umbauen des Kaefigs - ich befe stigte feines Gitter um den ganzen Kaefig herum bevor die kleinen das Nest verlassen wuerden, so dass sie nicht durch die Gitterstaebe entwischen konnten. Ich behielt die kleinen fuer 4 Wochen. Ich wollte ja unbedingt mindestens eines behalten, doch meine Mutter verstand dies nicht und erlaubte es nicht. Ich konnte die kleinen in der Zoohandlung absetzen, wo ich Ayla gekauft hatte. Ayla hat mich nach der Trennung ein paar Mal gebissen, und sie war richtig zurueck gezogen fuer ein paar Wochen. Doch schon bald war sie wieder wie vorher, richtig verspielt und zutraulich und unglaublich lieb! Ich hatte eine Ratte die im April 2005 verstorben ist, Leia 1. Leia legte sich sehr gerne neben mir auf dem Sofa hin und schaute fern. Sie guckte echt in den Fernseher und ich frage mich, was sie sich wohl dachte, wenn sie sich beispielsweise die Simpsons ansah! Momentan habe ich 6 Ratten, drei Maennchen und drei Weibchen. Elliot ist der Glueckliche, denn er wurde letztes Jahr kastriert und lebt nun mit seinen drei Freundin nen. Gestern Abend bemerkte ich dann auf einmal etwas niedliches. Die Maedels hatten ihn wohl aus der Haengematte gekickt, und drei Mal koennt ihr raten, wo sich Elliot ein anderes gemuetliches Schlafplaetzchen gefunden hat - er lag ganz feudal zusammengerollt im runden Fressnapf! Leider konnte ich kein Foto machen, denn er wachte auf, sobald ich es bemerkte. Doch das war ja sooo suess! :) Hier noch einige Geschichten, die mir von Mitgliedern von meinem Rattenfanclub hier in den USA zu Ohren gekommen sind: Gail's Ratte Benjamin ist so klug, er weiss wie man sich einen sauberen Kaefig haelt, denn er haelt seinen Hinterteil schoen ans Gitter und laesst das Ekelhafte einfach aus dem Kaefig plumpsen! Sowas von klug. Sie hatte auch mal eine Ratte, die hatte die Tasten vom Handy ihres Ex-Freundes angeknabbert - klar war der nicht super happy darueber! :) Fiona hatte mal eine Ratte, ein Weibchen namens Sammy. Eines Tages an Halloween, hatte sie ein Koerbchen bereit mit kleinen Schoeggeli und Schleckereien fuer die Kinder, die verkleidet an die Tuere kommen fuer "Trick or treats". Sammy mittlerweile tollte irgendwo frei im Haus herum, und sie stellte das Koerbchen unten bei der Treppe neben der Tuere hin. Dann auf einmal musste sie fest stellen, dass das ganze Koerbchen leer war. Klar musste das Sammy gewesen sein, also ging sie auf die Suche nach ihr. Schliesslich fand sie sie hinter dem Sofa mit samt den Schleckereien - doch Sammy hatte nicht nur einfach alles auf einem Haufen verstaut - sie hatte sie sogar nach Sorten geordnet! Da war ein Haufen mit allen Snickers, ein anderer Haufen mit allen Mars usw. - also sowas von oberklug! :) Dann habe ich die Geschichte gehoert von jemandem, der die Ratten auch frei im Haus herum tollen liess. Dann auf einmal stellte sie fest, dass alle ihre Ratten andauernd auf die hoechste Ablage in ihrem Schrank hoch klettern, eine eher schwierige Leistung - sogar die aelteste Ratte mit Gelenkbeschwerden ging da dauernd rauf - also da musste doch irgendwas da sein, das sie anzog... Sie hatte keine Ahnung, was das sein konnte, und schaute schliesslich mal nach - da lag doch tatsaechlich eine Riesentafel Schokolade - ein ganzes Pfund. Sie hatte die einmal als Geschenk bekommen, dort abgelegt und total vergessen. Und ein ganzes halbes Pfund war ratzeputz weggefuttert worden von ihren verfressenen "Squeakers".. :)

Von Daniela B. Larson



Es war einmal eine alte graue Ratte,
Die, wie man sieht, ein Faß gefunden hatte.

Darauf, so schaut die Ratte hin und her,
Was in dem Fasse drin zu finden wär'.

Schau, schau! Ein süßer Honig ist darein,
Doch leider ist das Spundloch viel zu klein.

Indes die Ratten sind nicht gar so dumm,
Sieh nur, die alte Ratte dreht sich um.

Sie taucht den langen Schwanz hinab insFaß
Und zieht ihn in die Höh' mit süßem Naß.

Nun aber ist die Ratte gar nicht faul
Und zieht den Schwanz sich selber durch das Maul.

Von Wilhelm Busch  



Copyright by www.RATTE.ch - 2000 - 2017     -     Optimiert für Internet Explorer 7.0